Grunderwerbsteuer: Änderung der Zuständigkeit für die Verwaltung der Grunderwerbsteuer zum 1. Januar 2018 in Hessen

18 Dezember 2017

Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 geht die Zuständigkeit für die hessenweite Grunderwerbsteuerbearbeitung von den bestehenden dezentralen Grunderwerbsteuerstellen ausnahmslos auf die neu eingerichtete "Hessische Zentralstelle für Grunderwerbsteuer (HZG)" im Finanzamt Alsfeld-Lauterbach, Verwaltungsstelle (VerwSt.) Lauterbach über. Die Zentralisierung umfasst auch die Bearbeitung gesellschaftsrechtlicher Grunderwerbsteuerfälle, die bisher in der Hessischen Zentralstelle für gesellschaftsrechtliche Grunderwerbsteuerfälle (HZgG) im Finanzamt Fulda erfolgte.

Weiterlesen …

BStBK warnt vor Schnellschlüssen bei der Mehrwertsteuerreform

15 Dezember 2017

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) appelliert an die Bundesregierung, die Pläne zur EU-Mehrwertsteuerreform in der vorliegenden Ausgestaltung abzulehnen. Heute nimmt der Bundesrat zu den EU-Vorschlägen Stellung. Im Wesentlichen mahnt die BStBK folgende Aspekte an:

Realistische Zeitplanung und weniger Bürokratie für den Mittelstand

Weiterlesen …

Tagungsbericht zum BStBK-Symposium „Lohn im Fokus“ erschienen

15 Dezember 2017

Am 8. Dezember 2017 erschien der Tagungsbericht zum Symposium „Risiko Lohnabrechnung: Spannungsfeld zwischen Sozialversicherung und Lohnsteuer“ als Beihefter in dem Fachmagazin Deutsches Steuerrecht (DStR).

Weiterlesen …

DWS-Broschüre "Recht auf Information und Auskunft im Besteuerungsverfahren" erschienen

04 Dezember 2017

Die neue DWS-Broschüre „Recht auf Information und Auskunft im Besteuerungsverfahren“ reflektiert kritisch die mit dem Gesetz vom 17. Juli 2017 in die Abgabenordnung eingefügten Vo-schriften (insb. der §§ 32a-32c AO n.F.) in Bezug auf die Informationsrechte der Steuerpflichtigen.

Weiterlesen …

Rechtsanwälte müssen mandatsbezogene Daten zu Umsatzsteuerzwecken angeben

29 November 2017

Ist ein Rechtsanwalt beratend für Unternehmer aus anderen EU-Mitgliedstaaten tätig, muss er dem Bundeszentralamt für Steuern Zusammenfassende Meldungen übermitteln, in denen die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr) jedes Leistungsempfängers anzugeben ist. Wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 27. September 2017 XI R 15/15 entschieden hat, dürfen Rechtsanwälte die Abgabe dieser Meldungen mit den darin geforderten Angaben nicht unter Berufung auf ihre anwaltliche Schweigepflicht verweigern.

Weiterlesen …

Abzugsfähigkeit von Schulgeld bei Privatschulen

22 November 2017

Der Sonderausgabenabzug für Schulgeld beim Besuch von Privatschulen setzt nicht voraus, dass die zuständige Schulbehörde in einem Grundlagenbescheid bescheinigt, die Privatschule bereite ordnungsgemäß auf einen anerkannten Schul- oder Berufsabschluss vor.

Weiterlesen …

Mit dem Containerschiff nach Brüssel

22 November 2017

Der Zahnarzt Schwarz ist seit einem Jahr Kapitän auf der Brücke und steuert mit seiner Crew das Containerschiff VFB durch die Hoheitsgebiete der EU und Bayerns. Die größte Klippe stellt derzeit die EU-Kommission dar, die mit immer neuen Anläufen versucht, den EU-Binnenmarkt auf den freien Wettbewerb auszurichten – zu Lasten von länderspezifischen Strukturen wie die Selbstverwaltungen der Freien Berufe in Deutschland, die den Staat seit vielen Jahrzehnten erfolgreich bürokratisch und finanziell entlasten. Der VFB will jetzt in Brüssel für das Erfolgsmodell „Freie Berufe“ werben.

Weiterlesen …

"Der Steuerberater als Rechtsdienstleister" - Berufsrechtstagung 2017 des DWS-Instituts

15 November 2017

„Der Steuerberater als Rechtsdienstleister“ – unter diesem Titel fand am 13. November 2017 die diesjährige Berufsrechtstagung des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater (DWS-Institut) in Berlin statt.

Weiterlesen …